Eidg. Schwingfest, Estavayer de Lac 2016

3. Eidg. Schwingerkranz

Mit einem fulminanten Endspurt gelang mir der Gewinn des 3 Eidg. Kranzes im Schwingen.

Mit fünf Siegen und 3 Gestellten Gängen klassierte ich mich im Rang 8b. als dritt besten unseres Teilverbandes. 

14 Kränze eroberten der ISV –leider konnte wir nicht um den Königstitel am Schluss mit reden. 

-   8.75 Siegenthaler Matthias

+   9.75 von Büren Stefan

-   9.00  Reusser Philipp

+ 10.00 Herrsche Martin

-   8.75  Alpiger Nick

+  9.75  Luginbühl Hanspeter

+  9.75  Schneider Dominic

+  9.75  Wüthrich Nikolaus

 

Bürglen empfängt «Eidgenosse» Andi Imhof 

Schwingen «Geschichtsträchtiger Erfolg» Bürglen hat Andi Imhof empfangen, den einzigen Bürgler Schwinger, der drei eidgenössische Kränze ausschwingen konnte. 

Den eidgenössischen Kranz auf dem Kopf, stand Andi Imhof vor der Bürgler Schule. Um ihn herum turnten Kinder. Wer wer war, verrieten ihre T-Shirts: «Hopp Dädi», «Hopp Unkel Andi» und «Hopp Getti Andi» lauteten die Aufschriften. Andi Imhof hatte am vergangenen Wochenende, 27. und 28. August, beim Eidgenössischen Schwingfest in Estavayer-le-Lac seinen dritten eidgenössischen Kranz geholt (Rang ) als  bisher einziger Bürgler Schwinger. 

 

 Vorbild für den Nachwuchs 

«Einen geschichtsträchtigen Erfolg» nannte René Schuler, Präsident des Urner Kantonalen Schwingerverbandes, die Leistung des 31-Jährigen. «Es erstaunt immer wieder, wie du es schaffst, am Tag X deine Bestleistung abzurufen.» Markus Herger, Präsident des TV Bürglen, lobte: «Wir sind stolz auf dich. Für die Jungs ist das eine riesige Motivation. Für sie bist du ein Riesenvorbild, auf und neben dem Platz.» Gemeindepräsident Markus Frösch lobte den Attinghauser Schwinger im Namen der Gemeinde. Die Vereine geleiteten Andi Imhof von der Kirche über die Klausenstrasse bis zur Schule, wo ihn «Triichler» und seine Fans empfingen. Ein «überwältigendes Gefühl» sei es, von den Bürglerinnen und Bürglern so empfangen zu werden, bedankte sich Andi Imhof. Er werde sich noch zwei, drei Jahre plagen, damit Nachwuchs nachkomme, der in seine Fussstapfen treten könne. Ein Apéro rundete den Empfang ab. Andi Imhof hatte in Estavayer-le-Lac drei gestellte und fünf siegreiche Gänge vorzuweisen. Er siegte gegen Stephan von Büren, Martin Hersche, Hanspeter Luginbühl, Domenic Schneider und Niklaus Wüthrich. Eine «sehr beeindruckende Leistung », wurde beim Empfang gelobt – zumal die Hitze eine grosse Kondition erforderte.

Der Attinghauser Schwinger (Schwingklub Bürglen) zieht, begleitet von Vereinen, Musik und seiner Tochter, durch Bürglen. Beim Schulhaus gab es danach einen Apéro. 

 

Bericht: Urner Wochenblatt

 

 

Eidg. Turnfest, Biel 2013

2. EIDG. TURNFESTSIEG 2013

Die erfolgreiche Titelverteidigung

In einem sehr grossen und ausgeglichenen Teilnehmerfeld (117 A-Turner) mit spannenden Zweikämpfen zeigten sich in Biel die Nationalturner erfolgreich. Bereits die erste Disziplin gelang mir sehr gut. 12.3 Sec. im 100 m Sprint ergaben 9.7 Punkte. Ohne Probleme folgten die beiden Maximalnoten 10.0 im Steinheben und Stossen. Leider scheiterte ich bei 1.40 im Hochweitsprung ganz knapp so dass die 1.35/2.35 im Hochweitsprung mit 9.1 Punkten die tiefste Note war. Bereits am Freitag konnte ich 2 Plattwürfe im Schwingen verzeichnen was nach sechs Disziplinen der 6. Zwischenrang bedeutete. Am Samstagmorgen kam es dann zum Kampf gegen Martin Suppiger im Ringen. Trotz dem gegenseitigen Abnützungskampf liess ich mich diesmal nicht mehr erwischen,wie an den ENTT2011 in Bürglen – Gestellt. Die Vorentscheidung zu meinen Gunsten war der Sieg gegen den NOS Kranzer Bühler Ernst den ich im Ringen Platt ins Sägemehl betten konnte. Dank den vielen Gestellten Gängen im letzten Durchgang und der Sieg von Christian Bieri über Martin Suppiger konnte ich als Führenden in den Schlussgang steigen und mit Wissen das ein Gestellter für den Sieg reichen würde. Der für mich eher unbequeme Schlussganggegner Pascal Gurtner forderte mich über die ganze Kampfdauer. Gestellt und mein dritter Festsieg an einem ETF -2002 Baselland Kat. L3 und in der Kat. A 2007 Frauenfeld und 2013 in Biel war Tatsache.

Ich danke den mitgereisten Fans für die Unterstützung, dem Gemeinderat von Safnern für die Gastfreundschaft und Beherbergung der Nationalturnerriege TV Bürglen.

 

Eidg. Schwingfest, Burgdorf 2013

2. Eidg. Schwingerkranz

Trotz der bereits vierten Teilnahme an einem Eidgenössischen war der Einzug in die Emmental Arena am Samstagmorgen sehr eindrücklich. Der Anblick der vollen Tribünen ist eine bleibende Erinnerung.

Mit der Unterstützung der vielen Fans und Schwingerfreunde startete ich gegen den Appenzeller Eidgenosse Michael Bless. In einem intensiven Kampf konnte ich am Schluss das bessere Ende für mich behalten und gewann dank einem Gammen. Dies war ein wichtiger Sieg für die Moral und den weiteren Verlauf des Wettkampfes. Bereits im zweiten Gang gab es einen kleineren Rückschlag gegen den defensiven Reusser Philipp. Nach den beiden Siegen gegen Frick Andreas und Kohler Fredy war ich jedoch wieder auf Kurs – einzig die Maximalnoten fehlten. Am Sonntagmorgen kam es zum Duell gegen Siegenthaler Matthias. Beide agierten anfänglich sehr verhalten bis mich Matthias mit einem Kurz auf den Rücken beförderte. Mit drei weiteren Siegen gegen Herrsche Martin, Lengacher Jonas und am Schluss gegen den Nationalturner Christian Dick gelang mir wieder ein Superrestultat an einem Grossanlass.

Mit dem Gewinn des zweiten Eidgenössischen Schwingerkranz ging ein Wunsch in Erfüllung die beiden Glanzresultate von Frauenfeld und Unspunnen zu bestätigen

 

+   9.75 Bless Michael

-    8.75 Reusser Philipp

+ 10.00 Frick Andreas

+   9.75 Kohler Fredy

0   8.50 Siegenthaler Matthias

+   9.75 Herrsche Martin

+   9.75 Lengacher Jonas

+   9.75 Dick Christian

 

Unspunnen Schwingfest 2011

Ein unglaubliches Schwingfest

Ein grosser Erfolg und Bestätigung des Eidgenössischen Kranz von Frauenfeld. Als bester Innerschweizer auf dem 2. Platz. Das starke Notenblatt weist fünf Eidgenossen auf, einzig Ruedi Roschi hat diesen Status nicht. Der erste wichtige Sieg gelang durch abfangen des Schlunggs über Stephan Zbinden. Der zweite Gang gegen den in dieser Saison erfolgreiche Bruno Gisler war sehr umkämpft. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit konnte ich gewinnen und sorgte für die erste Überraschung. Bis zum dritten Gang hatte ich eine kurze Erholungsphase, so dass ich nicht ganz Erholen konnte. So reichte es gegen Thomas Sempach zu einem gestellten. Nach dem Mittag kam es zur Partie gegen Ruedi Roschi, nach kurzer Dauer gewann ich platt. Im fünften Gang gegen Matthias Glarner ging es um eine eventuelle Schlussgang- Qualifikation. Mittels Gammen gewann ich diese Begegnung platt. Leider reichte es trotzdem nicht für den Schlussgang. Zum Abschluss kam es zur Paarung gegen den ebenfalls an zweiter Stelle liegenden Thomas Zaugg. Wieder konnte ich mittels Gammen und nachdrücken gewinnen. Ein unglaubliches Gefühl sich trotz Regenschauern feiern zulassen.

Ich danke meinen Betreuern allen voran Stefan Lauener (Masseur) und den Fans die mich den ganzen Tag unterstützten.

Notenblatt

+  9.75 Zbinden Stephan

+  9.75 Gisler Bruno

-   8.75 Sempach Thomas

+10.00 Roschi Ruedi

+10.00 Glarner Matthias

+  9.75 Zaugg Thomas

 

Eidg. Nationalturntage, Bürglen 2011

Ein spezieller Anlass die Eidg. Nationalturntage, die durch meinen Stammverein dem TV Bürglen organisierte wurden.

Auch für mich war diese Woche sehr anstrengend, mit den Aufbauarbeiten, am Samstag die Betreuung der Jungs bei sehr hohen Temperaturen.

Mit viel Selbstvertrauen und einem grossen Ziel startete ich zum Wettkampf. Mit 12.5 sec. blieb ich leicht über der persönlichen Bestzeit. Es folgten die beiden Maximalnoten im Steinstossen und Steinheben. Ebenfalls im Hochweitsprung mit 1.35 Meter war ich im Fahrplan. So kam es zur ersten Begegnung gegen Martin Suppiger des sehr passiv eingestellten Willisauer war für mich ein bequemer Gegner. Verschiedene Angriffe meinerseits scheiterten. Auf einen zu hoch angesetzten Gammen konterte Suppiger und so musste ich eine unerwartete Niederlage einstecken. Dieser ich den ganzen Tag nach lief. Bereits im zweiten Gang wurde der Luzerner Armin Muff zugeteilt. Trotz heftiger Gegenwehr gewann ich diesen Gang. Nach 6 Disziplinen lag ich nur auf dem 16. Zwischenrang. Dank vier weiteren Siegen gegen Philipp Roth, Martin Bühlmann, Peter Zahler und Marco Lussi erreichte ich den zweiten Schlussrang. Als Punktehöchster ausser dem führenden Suppiger Martin bestritt ich einen Zusatzgang. Nach rund einer Minute gewann ich diesen Kampf. Gemäss Reglement wurde eine 8.50 geschrieben, so fehlte am Schluss dennoch 3/10 zum Sieg. Es hat leider nicht sein sollen, dass der Sieg im Kanton Uri bleibt.

Leider verpasste ich mein grosses Ziel, unser Festplatz als Sieger zu verlassen. Ich bedanke mich bei meinen Kollegen, den vielen Zuschauern für die Unterstützung. Gertrud und Tony Arnold für den Super Preis, dem Fohlen.

 

Eidg. Schwingfest, Frauenfeld 2010

Der Einmarsch in die Thurgau Arena in Frauenfeld mit über 45‘000 Zuschauern bereits am Samstagmorgen war trotz Bodennebel sehr Imposant. Der erste Wettkampftag ist mir fast Optimal gelungen. Der zweite Zwischenrang ist mehr als ich mir erhoffen durfte. Mit den gelben T-Shirts waren meine Fans gut zu erkennen.

Der zweite Tag begann mit dem Zweikampf gegen Christian Stucki. Dank der defensiven Schwingweise konnte ich Chrigu lange Stand halten und schaffte fast die Überraschung, hatte jedoch keinen Hosengriff. Nach rund fünf Minuten verlor ich Platt. Der 6. Gang gewann ich gegen den NWS Michael Gschwind, der diese Saison bereits 8 Kränze gewann. Im 7. Gang konnte ich so gegen Edy Philipp zum ersten Male um den Eidg. Kranz schwingen. Im kräfteraubenden Kampf konnte ich Edy abschlugen und auf den Rücken legen.

Hurra ich bin Eidgenosse

So durfte ich bereits für den Kranzgewinn jubeln. Doch ich wollte mehr. Gegen den Berner Bodenspezialist Willi Graber konnte ich um einen Spitzenrang schwingen. Mit meinem Spezialschwung, dem Gammen /Kreuzgriff konnte ich Willi ins Sägemehl betten. Der riesige Jubelschrei von der ISV Tribüne und meinen Fans ging mir richtig unter die Haut. Die eigene Jubelwelle mit meinen Fans war der Dank eines grossartigen Wochenendes.

Mein Notenblatt

 

 

-   8.75 Studinger Christian    

+ 10.00 Leuppi Samir

+ 10.00 Brügger Roger

+ 10.00 Gerber Christian

0  8.50 Stucki Christian

+  9.75 Gschwind Michael

+  9.75 Philipp Edi

+  9.75 Graber Willy

Das Festareal von Frauenfeld ist nun endgültig mein Glücksort. Nach 2007 die als Festsieger am Eidg. Turnfest und nun als bester Innerschweizer auf dem 3. Schlussrang das Frauenfeld zu verlassen. " Unglaublich".

Herzlichen Dank allen Fans, die mich in Frauenfeld unterstützten oder zu Hause am Fernseher mit fieberten.

Eidg. Turnfest, Frauenfeld 2007

Mit dem Ziel den Eidg. Kranz zu gewinnen reiste am Freitagmorgen nach Frauenfeld. Das Vornotenprogramm gelang trotz starken Regenfällen sehr gut. Steinheben und Steinstossen ergaben je 10.0 Punkte, die beiden persönlichen Bestleistungen im Hochweit 1.45 Meter und 100m Lauf in 12.6 Sek. ergaben je 9.4 Punkte. Die beiden Zweikämpfe im Schwingen, die zur Vornote zählen konnte ich gewinnen. Vor allem der Sieg gegen Marco Thommen, Mümliswil war sehr entscheidend, dass ich die Spitzenposition am ersten Tag einnehmen konnte. Der zweite Wettkampftag verlief für mich weiter positiv, dank drei weiteren Siegen konnte ich mich weiter absetzen und lag vor den Schlussgang 2.2 Punkte in Front. Das Kampfgericht entschied auf Ausschwingen, das heisst alle absolvieren 10 Disziplinen aus mir und der Punkthöchste wird einen Zusatzgang mit mir bestreiten. Dank einem Sieg qualifizierte sich der grosse Favorit Christian Dick für diesen Schlussgang. Mit einem Blitzsieg hätte er die Chance mich noch abzufangen. Nach rund 3 ½ Minuten konnte ich auf einen Kurzzug Dick abschluggen und auf den Rücken drehen. Unter grossen Jubel der anwesenden Fans konnte ich als erster Urner an einem Eidg. Turnfest als Sieger ausgerufen werden.

Sehr eindrücklich war die Siegerehrung aller Turnfestsieger in der grossen Arena die auch im Fernsehen Live übertragen wurde.